kein-buch-schreiben-bild

Warum Du besser KEIN Buch schreiben solltest

Erfolgreiche Unternehmer und Experten kommen zu mir, wenn sie in 12 Stunden Buchautoren und zur bekannten Marke werden wollen – ohne selbst schreiben zu müssen. Letzte Woche sprach ich mit einem Interessenten in Düsseldorf über sein Buchprojekt.

Kurzform:

Ich: „Warum möchtest Du ein Buch schreiben?“

Er: „Ich will meine Geschichte teilen, einen Bestseller schreiben und berühmt werden.“

Mein Antwort: „Mh … vielleicht solltest Du besser kein Buch schreiben …“

Er schaute mich erstaunt an … und wartete auf meine Erklärung.

Hier findest Du sie.

Gratis Report enthüllt: Wie Du in 12 Stunden Bestseller-Autor wirst und über 100.000 € verdienst – in jeder Branche!


Oder hier kaufen

Irgendwie hat sich der Mythos verbreitet, dass jeder Mensch mit einer Buchidee dieses Buch schreiben sollte. Doch diesem Mythos zu glauben, ist ein Fehler.

Die Wahrheit:

Viele Unternehmer und Experten schreiben ihr Buch aus den völlig falschen Gründen.

Es geht noch nicht einmal darum, dass die Buchidee dieser Autoren schlecht ist. Sondern die Motivation dahinter ist einfach die falsche.

Zuerst einige gute Gründe, ein Buch zu schreiben:

  • Du möchtest Deine Bekanntheit steigern und als Experte in Deiner Branche wahrgenommen werden.
  • Du möchtest Dein Buch als Business- und Marketing-Tool einsetzen.
  • Du möchtest nicht immer wieder dieselben Fragen beantworten.
  • Du möchtest ein Modell und Dein Wissen einer breiteren Masse verfügbar machen.
  • Dein Wissen würde anderen Menschen helfen oder sie motivieren.
  • Du möchtest eine neue Karriererichtung einschlagen.
  • Du möchtest Dich besser positionieren und mehr verdienen.
  • Du möchtest neue Kunden für Dein Unternehmen gewinnen.
  • Das Thema ist Dir wirklich wichtig und Du möchtest die Menschen darüber aufklären.

Wenn ein Kunde mir einen der oberen Gründe nennt (oder ähnliche) unterstütze ich gerne und motiviere ihn dazu, dass er sein Buch veröffentlicht.

Obwohl ich mit BUCHKODEX® ein Unternehmen gegründet habe, das Bücher für erfolgreiche Unternehmer schreibt, rate ich aber auch sehr vielen Kunden davon ab, ihr Buch zu schreiben oder hinterfrage ihre Motive. Wann?

Falls einer der drei Gründe, ein Buch zu schreiben, auf den Autor zutreffen …


1. Schlechter Grund, ein Buch zu schreiben:

„Ich will einen Bestseller schreiben und Millionen Bücher verkaufen.“

Allein in Deutschland werden jedes Jahr über 100.000 Bücher veröffentlicht. Davon ca. 15.000 Ratgeber. Die durchschnittliche Verkaufszahl eines Buches liegt nur bei etwa 300 Büchern pro Jahr.

Pro Jahr verkaufen sich weniger als 40 Bücher mehr als 100.000 Mal. Inklusive Romane, die in den Verkaufszahlen ganz weit oben sind.

Es gibt genau 4 große Nischen, die Bestseller-Potenzial haben:

  1. Romane & Geschichten (für Unternehmer eher irrelevant)
  2. Fitness & Gesundheit
  3. Beziehungen & Dating
  4. Erfolg & Produktivität

Ca. ein Buch pro Jahr knackt die Millionenmarke.

Wenn Du darauf wetten willst, dass Du dazu gehörst, solltest Du lieber Lotto spielen. Denn pro Jahr gibt es etwa 100 Lottomillionäre.

Weltweit gibt es so wenige Bücher, die sich in der GESCHICHTE DER MENSCHHEIT mehr als 10 Millionen Mal verkauft haben, dass es dafür sogar eine spezielle Wikipedia-Seite gibt.

Außerdem: Was genau heißt denn eigentlich Bestseller?

Was wäre das sinnvollere Ziel als „einen Bestseller schreiben“?

Denke darüber nach, warum Du wirklich einen Bestseller schreiben willst. Was erhoffst Du Dir dadurch?

Für die meisten Unternehmer sollte nicht „ein Bestseller“ das Ziel sein, sondern ein Buch, dass Dein Business bekannter macht, neue Kunden anzieht und Dich als absoluten Marktführer positioniert.

Ein Beispiel: Der Immobilien-Experte

Vor Kurzem hat mich ein Kunde angesprochen, der sich in einer kleinen Immobilien-Nische bewegt. Es gibt weniger als 40 Immobilien-Experten, die sich mit seinem Thema beschäftigen: er ist einer davon.

Die meisten dieser 40 Experten, denken so (falsch): „Die Nische ist doch sowieso klein und ich werde nur wenige Bücher verkaufen. Das wird kein Bestseller. Wozu also die Mühe machen?“ Dadurch verpassen sie eine riesige Chance.

Nach unserem Erstgespräch haben wir festgestellt, dass er sogar nur ein relativ kompaktes Buch über sein Thema schreiben müsste, in dem er die wichtigsten Fragen beantwortet, um der TOP-EXPERTE seiner Branche zu werden.

Das Buch könnte ca. 70–100 Seiten haben und würde trotzdem seine volle Wirkung entfalten: ihn als Marktführer etablieren. Kein anderer Immobilien-Experte könnte ihm danach das Wasser reichen.

Übrigens: Da ein neuer Kunde diesem Immobilien-Experten über 7.000 Euro Umsatz einbringt, rentiert sich sein Investment in die Bucherstellung schon nach 2–3 Kunden.

Frage Dich:

  • Welche Nische könntest Du mit Leichtigkeit mit Deinem Buch dominieren?
  • In welcher Unterkategorie könntest Du Dich schnell als Marktführer positionieren?
  • Wer sind Deine besten Kunden und mit welchem Buch würdest Du die Aufmerksamkeit dieser Kunden gewinnen?

2. Schlechter Grund, ein Buch zu schreiben:

„Ich will mit meinem Buch reich und berühmt werden.“

Es ist sehr schwer, Bücher zu verkaufen. Und selbst wenn Du zu den glücklichen gehörst, die ihr Buch häufig verkaufen, wirst Du nur selten allein durch die Buchverkäufe reich werden.

Wenn Du mit einem klassischen Verlag arbeitest, verdienst Du weniger als einen Euro pro verkauftes Buch. Selbst bei 10.000 verkauften Exemplaren im Sachbuch-Bereich – was übrigens in Deutschland schon Bestseller-Status ist – sind das gerade einmal 10.000 €.

10.000 € sind keine Peanuts, aber wenn Du dagegen die Arbeitszeit betrachtest, die Du für das Buch investieren musst, kommen Dir die Tränen.

Der durchschnittliche Autor braucht für seinen Buchtext ca. 350 Stunden. Falls Du ungeübt bist und wenig schreibst, kann es auch länger dauern. Wenn Du 10.000 Bücher verkaufen willst, musst Du nochmal mindestens 300 Stunden an Marketing-Aufwand dazurechnen. Mindestens. Damit kommst Du auf einen Stundensatz von ca. 15 €.

Autsch. Das wäre für einen etablierten Unternehmer finanzieller Selbstmord.

Wenn Du Dein Buch im Selbstverlag veröffentlichst, verdienst Du zwischen 5 und 10 € pro verkauftes Buch. Dann musst Du aber nochmal ein paar Tausend Euro oder als ungeübter ca. 150 Stunden für Buchdesign und Veröffentlichung einkalkulieren.

Wenn Du am Ende mit dem Buchverkauf 100.000 € verdienst, ist das ein riesen Erfolg. Aber reich bist Du dadurch trotzdem nicht.

Wenn Du Dir Hunderte Stunden Zeit beim Buch Schreiben sparen willst, solltest Du unbedingt mein Unternehmen BUCHKODEX® anschauen. Wir schreiben Dein Buch mit einer innovativen Methode.

Du investierst nur 12 Stunden Deiner Zeit für ein komplettes Buchprojekt und musst kein Wort selbst schreiben. Unsere Kunden sind so verblüfft von der Einfachheit und den Ergebnissen, dass sie meistens mehrere Bücher mit uns schreiben wollen. Hier kannst Du Dir das Erklärvideo anschauen.

Was wäre das sinnvollere Ziel als „nur durch den Buchverkauf reich werden“?

Natürlich kannst Du mit einem Buch sehr viel Geld verdienen. Doch dafür solltest Du an den INDIREKTEN Weg denken.

Schreibe über ein Thema, das mit Deinem Businesskern zusammenhängt. Nutze danach die Aufmerksamkeit, die Dein Buch für Dich und Dein Unternehmen generiert, um Deine Leistungen oder Produkte zu verkaufen.

Dann kannst Du relativ leicht 100.000, 1 Millionen Euro oder sogar mehr mit Deinem Buch verdienen. Und dass, obwohl Du weniger als Tausend Bücher verkaufst.

Gerade für Berater, Experten und Dienstleister ist dieses Modell sehr spannend und lukrativ. In meinem Hörbuch „Endlich Experte: Das Geheimnis der Spitzenverdiener“ habe ich in 33 Kapiteln alle Möglichkeiten erklärt, wie Du mit Deinem Buch viel Geld verdienst.

Hier nur einige Beispiele aus meinem Hörbuch:

  1. Biete Coaching, Consulting oder Beratung passend zu Deinen Buchthemen an.
  2. Kläre Kunden über deine Produkte auf und zeige, welchen nutzen sie bringen.
  3. Werde professioneller Speaker oder Trainer und halte Vorträge zum Buchthema.
  4. Vermarkte Workshops, Seminare oder Zertifikate mit Deinem Buch.
  5. Gewinne neue Kunden als Freelancer und werde zur Autorität.
  6. Baue Dir eine große Fanbase oder E-Mail-Liste auf.
  7. Entwickle neue passive Einkommensquellen oder Zusatzprodukte auf Basis Deines Buches.
  8. Verdiene mehr für dieselben Leistungen (weil Du prominent bist).
  9. Setze die Kosten für die Bucherstellung von den Steuern ab.
  10. Erkläre und vermarkte Deine Dienstleistung.

Wie Du siehst, gibt es extrem viele Möglichkeiten, um Dein Buch als strategisches Business- und Marketing-Tool einzusetzen – und dadurch WIRKLICH viel Geld zu verdienen.

Die Gewinne aus den Buchverkäufen sind aber natürlich ein kleiner Bonus, den Du „mitnehmen“ kannst.


3. Schlechter Grund, ein Buch zu schreiben:

„Ich will einfach Autor werden, egal was ich mit dem Buch erreiche.“

Manche Unternehmer und Experten wollen einfach Autoren werden. Ihnen ist egal, was sie mit ihrem Buch erreichen, ob sie jemandem helfen können oder wie es ihnen weiterhilft.

In der Regel lehne ich diese Anfragen ab und empfehle den Kunden, ihr Buch selbst zu schreiben, statt mich und mein Team einzukaufen.

Warum? Weil ich weiß, dass ich ohne konkretes Ziel kein gutes Buch produzieren kann. Kein Buch, das den Kunden begeistert. Und am Ende wäre der Kunde nur unglücklich.

Was wäre das sinnvollere Ziel als „einfach Autor werden“ zu wollen?

Wenn Du ein bisschen nachdenkst, wirst Du feststellen, dass Du mit einem bestimmten Teil Deines Wissen einer Gruppe von Menschen sehr helfen könntest.

Sobald Du Dich entscheidest, ein Buch zu schreiben, mach es doch gleich richtig. 

Falls keine wirtschaftlichen Ziele hinter Deinem Buch stehen, solltest Du wenigstens daran denken, dass Dein Buch echten Mehrwert liefern sollte. Nimm mit Deinem Buch den größtmöglichen positiven Einfluss auf das Leben anderer Menschen.

Denn auch, wenn Du schon lange nicht mehr da sein wirst, hinterlässt Du mit Deinem Buch eine Legende.


Schlusswort:

JEDER Unternehmern sollte ein Buch schreiben

Vielleicht findest Du es merkwürdig, dass jemand, der Bücher für Unternehmer schreibt, so einen Artikel veröffentlicht.

Warum ich es trotzdem getan habe?

Aus Erfahrung weiß ich genau, dass Du am Ende unzufrieden oder unglücklich bist, wenn Du ein Buch NUR aus diesen drei Gründen schreibst:

  • Ich will einen Bestseller schreiben und durch den Verkauf Millionen verdienen.
  • Ich will durch das Buch berühmt werden.
  • Ich habe kein Ziel, sondern will einfach ein Buch haben.

Der Beitrag soll nicht demotivierend sein. Im Gegenteil. Es gibt sehr viele gute Gründe, warum JEDER Unternehmer ein Buch schreiben sollte.

Denn in JEDEM Unternehmer und Experten stecken inspirierende Geschichten und wertvolles Wissen, welche die Menschheit positiv beeinflussen können.

Doch das Wissen steckt in den Köpfen fest.

Der Alltag, Verpflichtungen, Überwältigung und Zeitmangel hindern einen daran, dieses Wissen ansprechend und interessant mit der Öffentlichkeit zu teilen.

» Ich helfe Dir dabei, Dein Wissen zu entfesseln.

Du bist nur ein Buch entfernt, die Welt für immer zu verändern.

Grüße aus Düsseldorf
Artur Neumann

Gratis Report enthüllt: Wie Du in 12 Stunden Bestseller-Autor wirst und über 100.000 € verdienst – in jeder Branche!


Oder hier kaufen